News



14.08.2020

Regionaler Wasserversorger Rhön-Maintal-Gruppe informiert:

 

Verantwortungsvoller Umgang mit Wasser

 

Deutschland leidet vielerorts unter anhaltender Hitze und Trockenheit. Selbst ein heißer Sommer wie aktuell kann aber die RMG-Versorgungssicherheit gegenwärtig nicht gefährden. Die Versorgung war und ist bei uns gesichert.

 

Also: Hahn auf - Wasser Marsch?

 

Ganz so einfach ist es dann doch nicht mit dem Trinkwasser. Unser Wasser wird in sieben Wassergewinnungsanlagen, die über das RMG-Versorgungsgebiet verteilt sind, mit 44 Tiefbrunnen in einem teilweise aufwendigen Verfahren gewonnen und in 29 Hochbehältern vorgehalten. Die Qualität ist gleichbleibend gut und wird regelmäßig strengstens durch unabhängige Labore überprüft.

 

Aber auch die RMG empfiehlt, sparsam mit der Ressource Wasser umzugehen. Sie verschließt damit ihre Augen nicht vor den Folgen des allerorten feststellbaren Klimawandels, der für alle Wasserversorger eine besondere Herausforderung darstellt.

 

Deshalb ist die RMG eine zukunftsweisende Kooperation mit den benachbarten Stadtwerken Schweinfurt eingegangen. Somit verfügt die RMG mit Beginn des nächsten Jahres durch den bereits abgeschlossenen Wasserlieferungsvertrag über ein weiteres Standbein zur dauerhaften Erhöhung der Versorgungssicherheit.

Aber auch jede/r Einzelne/r der über 100.000 Kunden unseres Wasserangebotes kann durch einen überlegten Wassergebrauch einen wichtigen Beitrag leisten:

Denn insbesondere in den sommerlichen oftmals langanhaltenden Hitzeperioden mit Trockenheit wird deutlich mehr Wasser verbraucht. Deshalb sollte mit der Ressource sparsam umgegangen werden. Auch so manch regional begrenzter kurzer Gewitterschauer führt zu keiner nachhaltigen Änderung der Trinkwassersituation.

Unser Zweckverband RMG ist in der Region „Fränkische Trockenplatte“ angesiedelt und hält es deshalb bei anhaltender und steigender Wassernachfrage für angebracht, Sie als Verbraucher auf einen achtsamen Umgang mit Wasser aufmerksam zu machen:

Es muss das erklärte Ziel sein, den maximalen täglichen Wasserverbrauch trotz Corona und Urlaub zuhause nicht noch weiter in die Höhe treiben zu lassen.

 

Wir empfehlen: Gehen Sie so bewusst mit Trinkwasser um wie bisher. Achten Sie auf die Verwendung von Trinkwasser insgesamt.

 

Für die Bewässerung im Garten ist z.B. keine Trinkwasserqualität nötig: Dachablaufwasser zu sammeln und zum Bewässern zu nutzen, trägt dazu bei, das Wasser in der Region zu halten und den Wasserkreislauf kleinräumiger zu schließen.

 

Wägen Sie ab, ob trotz der heißen Tage nicht auch für Sie grundsätzlich ein Verzicht auf Rasenbewässerung in Betracht kommt.

 

Die Grundwasserpegel unserer regionalen Wassergewinnungsanlagen danken es Ihnen!

Leisten Sie bitte durch eine verantwortungsvolle Reduzierung des Trinkwasserverbrauchs gerade in Hitzeperioden Ihren persönlichen Beitrag im Umgang mit dem Lebensmittel Trinkwasser.

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis!