News



21.08.2017

Langsam aber sicher: Die Heizsaison beginnt

Auch wenn der September meistens noch ein paar sommerliche Tage für uns parat hat. Der Beginn der Heizsaison rückt unaufhaltsam näher. Es ist also höchste Zeit, mit einem kleinen Check die eigene Heizungsanlage zu überprüfen, damit man im Winter keine unliebsamen Überraschungen erlebt. Das Fachhandwerk bietet einen professionellen Heizungs-Check, der in einem genormten Verfahren mögliche Schwachstellen aufdeckt. Einige der ganz einfachen Punkte kann man aber auch selbst überprüfen. Gluckernde Geräusche in den Rohrleitungen zum Beispiel sind oft ein Zeichen dafür, dass die Heizkörper entlüftet werden müssen. Geschieht dies nicht, verhindert die Luft im Heizungssystem einen effektiven Wärmetransport, und die Kosten steigen. Zeigt der Außenfühler falsche Temperaturwerte, sollte er ersetzt werden, denn dann kann die Steuerung nicht mehr erkennen, wann geheizt werden muss. Und überhaupt sollte man die Einstellungen der Heizungssteuerung und auch der einzelnen Thermostate in regelmäßigen Abständen überprüfen: Stimmen die eingestellte Uhrzeit und der Wochentag, sind die Heizzeiten richtig programmiert und passen die Temperaturen noch? Oft werden Einstellungen für einen bestimmten Anlass verändert und anschließend vergessen. Sie sorgen dann über Monate oder sogar Jahre für unnötige Mehrkosten.

Gerade wenn die Anlage schon in die Jahre gekommen ist, sollte man aber auch rechtzeitig mit der Planung für eine Sanierung beginnen. Öl oder Gas, Pellets oder Scheitholz, Wärmepumpe oder Brennstoffzelle - die Frage nach dem richtigen Heizsystem ist nicht einfach. Hilfestellung bietet hierfür eine unabhängige Beratung durch die Energieagentur Oberfranken. Die Experten kennen nicht nur die wichtigsten Vorteile der einzelnen Bauarten, sondern wissen auch über mögliche Zuschüsse Bescheid. Und oft macht es auch Sinn, vor dem Heizungskeller erst einmal die Fassade oder das Dach in Angriff zu nehmen. Auch hier kann die Energieagentur neutral beraten.

Unabhängige fachliche Unterstützung erhalten sie zum Beispiel bei einer kostenlosen Energieberatung. Aber auch zu jeder anderen Frage im Bereich Energiesparen und Erneuerbare Energie können sich die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Niederwerrn kompetent, kostenfrei und unverbindlich beraten lassen. Nutzen Sie das neutrale Beratungsangebot ihrer Gemeinde in Kooperation mit der Energieagentur Oberfranken e.V. und kommen Sie am

21. September 2017 ins Rathaus von Niederwerrn

und lassen sich von Herrn Horst Gebauer, unabhängiger Energieberater des Energieberaternetzwerkes Franken, ausführlich persönlich beraten!

Bitte melden Sie sich unter Telefon: 09721/4999-10 zu ihrem Einzeltermin an.

Weitere Informationen erhalten Sie auf den Seiten der Energieagentur Oberfranken e.V. unter: www.energieagentur-oberfranken.de