Wappen von Niederwerrn

Terminverlängerung bis 31.01.2023! | Grundsteuerreform in Bayern

Wer ist betroffen?
Jeder, der am 1. Januar 2022 Grundstückseigner war, muss im Zeitraum vom 1. Juli bis zum 31. Oktober 2022 eine Grundsteuererklärung abgeben.

Für jedes Grundstück und jeden Betrieb der Land- und Forstwirtschaft muss Grundsteuer bezahlt werden. Die Grundsteuer ist grundsätzlich vom Grundstückseigner zu entrichten. 
Das Bundesverfassungsgericht hat die bisherige Berechnungsgrundlage der Grundsteuer (Einheitswerte) für verfassungswidrig erklärt. Der Freistaat Bayern hat daher am 10. Dezember 2021 das Bayerische Grundsteuergesetz erlassen. Deshalb ist zum Stichtag 1.1.2022 die Grundsteuer neu zu berechnen. Tatsächlich wirksam wird die Neuberechnung erst im Jahr 2025.

Wie werde ich darüber informiert?
Nach und nach werden derzeit Informationsschreiben durch das Finanzamt an alle Eigentümerinnen und Eigentümer versendet und über die Neuregelung informiert.

Informationen die die Gemeinde von der Finanzbehörde erhält werden wir über die Niederwerrner Rundschau und auf unserer Homepage an die Bürger weitergeben.


Wo gebe ich meine Grundsteuererklärung ab?
Die Grundsteuererklärung kann
- elektronisch über „ELSTER- Ihr Online-Finanzamt“ unter www.elster.de abgegeben werden
ODER
- mittels Formularvordruck auf Papier

Bitte beachten: Die Vordrucke stehen voraussichtlich erst ab 1. Juli 2022 im Internet, in den Finanzämtern oder im Rathaus bereit.
Wir werden Sie über die Rundschau informieren, sobald die Vordrucke im Rathaus in Niederwerrn bereitliegen.


Sie benötigen weitere Informationen oder Unterstützung?
Weitere Informationen finden Sie online unter www.grundsteuer.bayern.de

Bei Fragen zur Abgabe der Grundsteuererklärung ist die Bayerische Steuerverwaltung in der Zeit von Montag bis Donnerstag von 08:00 - 18:00 Uhr und Freitag von 08:00 - 16:00 Uhr auch telefonisch für Sie erreichbar: 089 - 30 70 00 77