News



23.07.2008
Gartenabfälle - wohin mit großen Mengen?

LANDKREIS SCHWEINFURT

-ABFALL AKTUELL-

 

Gartenabfälle – wohin mit großen Mengen?

 

Wenn Regen und Sonne zusammen“arbeiten“, dann wächst es in den Sommermonaten kräftig im Garten. Und oft stellt sich die Frage: Wohin mit den Gartenabfällen?

 

Grundsätzlich sollte natürlich möglichst viel Material im eigenen Garten verbleiben, um die Nährstoffe und den Humus im Kreislauf zu halten. Eigenkompostierung und Mulchen sind hier gängige Verwertungswege.

 

Feine Materialien wie Grasschnitt, Gemüsereste und Laub kann man, am besten gemischt mit gröber  strukturierten Abfällen,  kompostieren. Gras und Laub bieten sich auch hervorragend als dünne Flächenmulch-Schicht zwischen Sträuchern, Gemüsepflanzen und unter Bäumen an.

 

Sperrige Gartenabfälle wie Strauch- und Heckenschnitt (z. B. Beerensträucher u. ä.) sowie Staudenreste sollten dagegen vor der Kompostierung zerkleinert werden. Viele Gartenbau- und Eigenheimervereine verleihen dazu Kleinhäcksler.


Natürlich gibt es weitere Möglichkeiten wie das Anlegen von Reisighaufen als Winterquartier für Tiere wie z. B. Igel, den Bau von Hoch- oder Hügelbeeten (wozu viele Gartenabfälle genutzt werden können), …

 

Die Biotonne ergänzt die Eigenkompostierung sehr gut und kostengünstig: Für nur 0,07 € pro kg oder anders ausgedrückt für 0,70 € pro 10 kg (und keine Extra-Grundgebühr für die Biotonne!) wird Biomüll abgeholt und zur Biomüllvergärungsanlage am Abfallwirtschaftszentrum Rothmühle transportiert. Übrigens: es gibt auch große Biotonnen. Und auch diese kosten keine Extra-Grundgebühr.

 

Noch ein Tipp: Frisch gemähten Grasschnitt sollte man vor dem Einfüllen in die Biotonne etwas anwelken lassen, damit keine Geruchsprobleme entstehen.

 

Holziger (!) Strauch- und Baumschnitt kann zu vorgegebenen Zeiten im Frühjahr und im Herbst (also zu Zeiten, wo er anfällt) kostenlos auf gemeindliche Häckselplätze gebracht werden.

Während des ganzen Jahres können Gartenabfälle an den beiden Kompostanlagen des Landkreises (Rothmühle und Gerolzhofen) angeliefert werden. Bis zu ein Kubikmeter ist jeweils gebührenfrei. Die Öffnungszeiten sind im Abfallkalender zu finden.

An den Recyclinghöfen der beiden Anlagen können übrigens auch Wertstoffe in haushaltsüblichen Mengen kostenlos abgegeben werden. Qualitätskompost mit Gütezeichen wird selbstverständlich auch verkauft, ebenso wie Rindenmulch und Mutterboden (jeweils lose).

 

Weitere Informationen erhalten Sie bei der Abfallberatung im Landratsamt unter Tel. 09721/55-546.